Benachrichtigungen
Alles löschen

[Gelöst] App-Login mittels NFC

9 Beiträge
4 Benutzer
3 Reactions
36 Ansichten
(@naphtan)
Aktives Mitglied Registered
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 10
Themenstarter  

Moin zusammen,

wir probieren uns gerade an verschiedenen Möglichkeiten, NFC-Chips und Aufkleber in unserem Betrieb einzusetzen. Wir stolpern gerade an der Idee, den App-Login per NFC zu ermöglichen. Jeder FAB soll am Ende einen eigenen Tag am Schlüssel tragen können, mit seinen Logindaten. Da wir im laufenden Betrieb nur begrenzte Endgeräte zur Verfügung haben, wäre so ein schneller und unkomplizierter Login möglich. Gerade in Situation wie dem ausfüllen von Unfallberichten, Beschwerden oder Mängelmeldungen von Gästen spart man Zeit und holt TASKO-Muffel eventuell ein Stück weiter ab.

Vielen Dank für eure Ideen und Lösungsvorschläge.

Lieben Gruß aus dem Münsterland.


   
Zitat
Schlagwörter für Thema
(@luma)
Aktives Mitglied Registered
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 22
 

Moin @naphtan

wir nutzen das Mitarbeiter Login via NFC-Tag schon eine gewisse Zeit und kann etwas dazu berichten.

 

Idee / Gründe

Ausgangspunkt war, dass gehäuft unlogische Messwerte eingetragen worden sind oder Gegenstände nur augenscheinlich aber immer funktional geprüft worden sind. Bei Nachfragen weiß dann natürlich wieder keiner, wer diesen Eintrag gemacht hat oder ob die Person das eigentlich überhaupt darf (z.B. studentische Aushilfen sind nicht für alles berechtigt).
Bei uns hat jeder für die digitale Zeiterfassung einen personalisierten NFC-Anhänger dabei. (Auch für den Durchgang an Drehkreuzen benötigt)
Eine Investition war also nicht notwendig, sodass die Einführung schnell umsetzbar war.

 

Vorteile

Mehr Qualität
Durch die Personalisierung steht etwas mehr Druck dahinter, die Aufgaben qualitativ gut zu machen. Bei Nachfragen gibt es eine konkrete Ansprechperson.

Bessere Kommunikation
Nicht nur Auffälligkeiten ist das praktisch, auch ist es sehr vorteilhaft, wenn eine Störmeldung an die Technik geht und ein Techniker weiß bei wem er am besten nachfragen kann.

Beschränkung nach Qualifikationen
Die Mitarbeiter können nach Qualifikationen in Gruppen zusammengefasst werden (z.B. Fachkräfte, Rettungsschwimmer, Techniker, ...). Die Aufgaben können dann je nach Gruppe verteilt werden. So können mit dem gleichen Gerät verschiedene Aufgaben zugeteilt werden.
(Dies würde auch gehen, wenn für jede Gruppe ein eigener Funktionsaccount erstellt wird)

 

Nachteile

Datenerfassung auf falschen Namen
Die Mitarbeiter müssen darauf getrimmt sein, sich abzumelden oder den vorherigen Nutzer selber abzumelden und sich dann anzumelden. Sonst wird manchmal einfach der fremde Account zur Erfassung genutzt.
In Tasko kann das automatische Logout nur auf "1 Stunde" heruntergesetzt werden. Hier müsste dann eine kleine Einheit her. z.B. 10 oder 15min.

Benutzerkontingent
Vor Allem bei vielen Mitarbeitern kommt man schnell an das Limit der möglichen Benutzer und ggf. eine höhere Lizenz erwerben.

Keine schnelle Aufgabenübersicht
Um zu sehen welche Aufgaben noch offen sind, bzw. ob noch Aufgaben hinzugekommen sind muss sich immer angemeldet werden. Vor Allem wenn nach Qualifikationen getrennt wird.

 

Nutzung von Funktionsaccounts

Im Sommer müssen wir die städtischen Badestege (aktuell 2) ebenfalls betreuen. Bei der Anzahl an Aushilfen sprengt das das Benutzerkontingent und auch ist der Nutzen dort eher gering.

In den eigenen Aufbewahrungs- oder Personalcontainer an den Stegen sind NFC-Tags angebracht. Dieser dient als Login. So müssen keine Zugangsdaten verteilt werden, sondern nur das Telefon gegen das Tag gehalten werden.


   
Loehnie reacted
AntwortZitat
Loehnie
(@loehnie)
Aktives Mitglied Registered
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 17
 

@luma hallo und danke für dein Feedback.

Die Frage bleibt aber: wie Programmieren wir es in Tasko: NFC-Chips/Aufkleber als Anmeldungen für einen Account zu nutzen. Wir haben NFC-Schlüsselanhänger, die wir gerne nutzen würden.

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 5 Monaten von Loehnie

   
AntwortZitat
(@luma)
Aktives Mitglied Registered
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 22
 

@loehnie Um einen NFC-Chip zur Anmeldung zur nutzen, muss die Kennung (Seriennummer) des NFC-Tags bei dem Nutzer hinterlegt werden. In der Benutzerverwaltung gibt es das Feld "user.rfid". Dort kommt die Seriennummer rein.

 

Die Seriennummer kann über andere Apps schnell ausgelesen werden. z.B. NFC Tools https://play.google.com/store/apps/details?id=com.wakdev.wdnfc&hl=de&gl=US

Die Seriennummer wir in Hexadezimal dargestellt. Jedes Programm stellt dies anders dar. Das kann dann so aussehen: 04:11:80:F8 oder 04-11-80-F8 oder 041180F8 oder 041180f8
Ältere Tags sind meist 8 Zeichen und neuerer Tags 16 Zeichen lang.

In Tasko ist die Seriennummer ohne Trennzeichen und mit kleinen Buchstaben einzugeben. Aus den oberen Varianten also die 041180f8

In Tasko selber kann die Nummer auch ausgelesen werden. Mir fällt da grade nur eine Methode ein.

  1. Du musst dir in der Benutzerverwaltung die Berechtigung "NFC verbinden geben"
  2. Bei eine Aufgabe oder einem Ordner die Aktivierung über NFC anhaken
  3. Dann sieht man neben der Aufgabe oder Ordner ein blaues NFC Symbol um diese mit dem Tag zu verbinden. Dort rauf tippen.
  4. Dann den Tag einlesen. Es wird die Seriennummer angezeigt, die der NFC-Tag hat. Anschließend auf "Abbruch" gehen. 
  5. Schritt 3 und 4 wiederholen um mehrere Seriennummern zu ermitteln. 

 


   
Loehnie reacted
AntwortZitat
Marc Freerks
(@marc-freerks)
Supporter Admin
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 35
 

Veröffentlicht von: @luma

 

  • Dann den Tag einlesen. Es wird die Seriennummer angezeigt, die der NFC-Tag hat. Anschließend auf "Abbruch" gehen. 
  • Schritt 3 und 4 wiederholen um mehrere Seriennummern zu ermitteln. 

 

Das ist schon sehr gut erklärt: Natürlich lässt sich die ausgelesene NFC ID auch über copy & paste in die user.rfid übertragen. Nicht alle im Umlauf befindlichen NFCs sind kompatibel, daher gibt es kein Garant, dass es funktioniert.


   
AntwortZitat
(@luma)
Aktives Mitglied Registered
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 22
 

Veröffentlicht von: @marc-freerks

Nicht alle im Umlauf befindlichen NFCs sind kompatibel, daher gibt es kein Garant, dass es funktioniert.

Wenn die ID aber über Tasko ermittelt wird, also Tasko die ID lesen kann, ist die Wahrscheinlich das es funktioniert sehr hoch.

 

Noch eine Anmerkung

Anmeldung

Die Anmeldung über einen RFID/NFC-Tag als Benutzer erfolgt im Anmeldebildschirm.
Anstatt die Eingabe von Nutzernamen und Passwort muss nur der Chip hinten gegen das Smartphone oder Tablet gehalten werden.


   
Loehnie reacted
AntwortZitat
Marc Freerks
(@marc-freerks)
Supporter Admin
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 35
 

Veröffentlicht von: @luma

Wenn die ID aber über Tasko ermittelt wird, also Tasko die ID lesen kann, ist die Wahrscheinlich das es funktioniert sehr hoch.

Dann funktioniert es zu 100%

 


   
AntwortZitat
(@naphtan)
Aktives Mitglied Registered
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 10
Themenstarter  

Vielen Dank für die ausführliche und gute Hilfe! Es funktioniert nun auch bei uns. 


   
AntwortZitat
(@luma)
Aktives Mitglied Registered
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 22
 

Veröffentlicht von: @luma

Datenerfassung auf falschen Namen
Die Mitarbeiter müssen darauf getrimmt sein, sich abzumelden oder den vorherigen Nutzer selber abzumelden und sich dann anzumelden. Sonst wird manchmal einfach der fremde Account zur Erfassung genutzt.
In Tasko kann das automatische Logout nur auf "1 Stunde" heruntergesetzt werden. Hier müsste dann eine kleine Einheit her. z.B. 10 oder 15min.

 

Moin, kleiner Nachtrag.

Zu jeder Person, kann in der Benutzerverwaltung ein Zeit in Minuten angegeben werden, ab wann sich automatisch abgemeldet wird.

Im neuen Update (01/2024) gibt es in der App jetzt auch die Automatischen Abmeldezeiten von 5min, 15min, 1 Stunde und "Nie".
Diese stimmen zwar nicht mit den Einstellungen zum Gerät in der Geräteverwaltung (Web-Version) überein, aber wird sich bestimmt noch ändern.


   
AntwortZitat
Teilen: